ACHTUNG!

Das hier ist ein virtueller Reiterhof. Das bedeutet, dass alles hier Abgebildete sich in der Fantasie abspielt und absolut keinen Bezug zur Realität hat. Dieser Hof ist Teil einer erfundenen Welt, die sich Vesland nennt. Weder die Pferde, noch Reiter oder abgebildete Ortsteile entsprechen der Realität, sondern sind Teil eines Online-Rollenspiels.



Hofleitung.
John Wallson (59)
Gestütsbesitzer
John Wallson ist seit Begründung des Hofes in der Leitungsposition und hat sich inzwischen in ganz Vesland einen Namen gemacht. Kein leichter Typ sagen die einen, die anderen berichten von den Trainingsstunden und man kann immernoch die Angst erkennen. Er ist hart, ehrlich und mehr als direkt und zeigt einem sehr deutlich, wenn ihm etwas nicht passt. Aber wer 4 Töchter großgezogen hat, den wundert auch nichts mehr. Wenn man einmal abgehoben ist, weil man einen Sieg hatte, dann holt John einen sehr schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Er erwartet stets volle Konzentration und eine Arbeitsmoral von 150 Prozent. Allerdings weiß er auch worauf es ankommt und kann auch mit besonders schweren Pferden, die sonst niemand kontrolliert bekommt, eine gute Platzierung erreichen, und das spricht schon fast für ihn.
Julia Reimers (38)
Gestütsleitung
Julia ist ausgestattet mit einem unglaublichen sonnigen Gemüt und lässt sich so schnell von nichts unterbekommen. Schon garnicht, wenn sie als Gegenpart John neben sich hat. Sie ist sehr erfahren mit allen möglichen Ponyarten und entsprechenden Sparten und egal auf welches Pony sie sich letztendlich setzt, es wird ein Erfolg daraus. Sie zeigt sich aber nicht nur unheimlich erfolgreich im Sattel, sondern ist auch wirklich ein lieber und fürsorglicher Mensch, der jedem nur das Beste wünscht und sie ist auch die Erste, die mit anpackt, sollte es mal ein Problem geben. Julia ist einer der wenigen Menschen, die für ihre Struktur am Hof bekannnt sind und hat schon oft das Chaos aus dem Weg geräumt.
Andreas Wegener (46)
Geschäftsführer
Andreas hat über die Jahre bewiesen was für eine Kämpfernatur er in sich verbirgt und stellt sich noch so jedem kleinen Problem. Meistens findet man ihn entweder in seinem Büro oder bei einem seiner Kontrollgänge über den Hof, schließlich muss alles seine Ordnung haben. Im Alltag präsentiert er sich als gewissenhaft und zuverlässig - Reitschüler und Mitarbeiter finden bei ihm grundsätzlich immer ein offenes Ohr. Andreas hat das Kindergewusel, egal ob zwei oder vierbeinig, am Liebsten und hat in früheren Jahren auf Fürstenwalde immer den Unterricht geleitet. Inzwischen wächst die Arbeit aber weiter vor sich hin, so dass er meistens nicht mehr dazu kommt.




Barockzentrum
Sophia Damüller (28)
Leitung Barockzentrum
Sophia kam im Alter von 14 Jahren auf den Hof und ist seitdem geblieben. Sie ist eine Helfernatur und hat ein fröhliches Gemüt, ihr Herz befindet sich am richtigen Fleck. Sie hat eine Wärme und Ausstrahlung, dass jeder sehr schnell weich wird und ihr das Herz ausschüttet. Und genau das ist ihr Pluspunkt auch im Umgang mit Pferden, sie weiß welche Knöpfe sie drücken muss um das zu erreichen, was sie von einem Pferd möchte. Sophia ist erfolgreich Dressur geritten, macht heute noch kleine Ausflüge dahin, allerdings hat sie sich den Arbeitsreitweisen verschrieben. Sie hat im Sommer 2018 ihre Ausbildung zur Pferdewirtschaftsmeisterin abgeschlossen und leitet seitdem das Barockzentrum.
Evelyn Duffy (41)
Barockpferde, Dressur
Eve ist tatsächlich das was man eine Quasselstrippe nennt - letztendlich redet sie über Punkt und Komma. Über alles. Wenn es irgendein Gerücht gibt, dann kann man sich sicher sein, dass Eve bereits alle Details parat hat und nur darauf brennt, dass man sie danach fragt. Sie ist sehr fröhlich und hat ein natürliches Charisma, was es ihr sehr leicht macht mit allen möglichen Menschen umzugehen. Eve sieht man nie ungeschminkt - eins der Dinge, die ihr wirklich wichtig sind. Sie kann Matsch in den Haaren haben, aber hauptsache der Eyeliner sitzt perfekt.
Amalia Mata Guzmán (19)
Working Equitation
Amalia ist eine sehr zielstrebige und selbstständige Persönlichkeit, die sich von niemandem sagen lässt, wie sie ihr Leben zu führen hat. In ihren Augen braucht sie nichts und niemanden permanent in ihrem Leben, sofern es sich nicht um die Vierbeiner handelt, die schon immer die Konstante in ihrem Leben darstellen. Ihre zielstrebige Art lassen sie hart arbeiten um ihre Ziele möglichst zeitnah zu erreichen und machen sie zu einer besonders eifrigen und aufmerksamen Schülerin, sofern es um ihre Leidenschaften geht. Eine Streberin sollte man in der dunkelhaarigen, damenhaften Femme Fatal jedoch nicht vermuten, sie weiß schließlich, wie das Leben am meisten Spaß macht und ausufernde Partys gehören dazu genauso dazu, wie ab und an sehr über die Strenge zu schlagen..


Ole Frey (33)
Doma Vaquera, WE.
Ole ist ein junger attraktiver Mann, der durch seine zurückhaltende Art sehr schüchtern wirkt. Er kam durch eine Umschulung zum Reitsport und hat erkannt, dass ihn dieser Beruf glücklich macht. Besonders mit Hengsten und herausfordernden Pferden zeigt er sich sehr kompatibel, da er durch seine ruhige und beruhigende Art sehr schnell den Pferden den Wind aus den Segeln nimmt.
Lynn Adams (39)
Barockpferde, Dressur
Lynn ist ein herzensguter Mensch und durch ihren früheren Beruf als Polizistin kann sie Menschen und Situationen sehr schnell einschätzen und dann entsprechend reagieren. Außerdem hat sie ein ausgeprägtes Helfersyndrom, denn wenn man mit ihr zusammen arbeitet, wird sie einem alles abnehmen und am Liebsten alles selbst erledigen. Im Umgang mit Pferden ist sie die Ruhe selbst und gibt sich die größte Mühe jedem Pferd die gleiche Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.




Zuständige Mitarbeiter.
Lukas Deutschmann (35)
Zuchtleitung
Lukas ist seit Eröffnung des Hofes mit dabei und wird inzwischen mehr als Inventar angesehen als sonst irgendwas. Der junge Mann hat sich vollkommen der Dressur verschrieben und durch Weiterbildugen ist er inzwischen für die Ausbildung der angehenden Pferdewirten zuständig. Nicht zuletzt weil er über ein unheimliches Einfühlungsvermögen verfügt und auch mit einer gesunden Portion Charisma versehen ist - dieser Mann gibt einem das Gefühl, dass man alles schaffen kann und meistens ist es dann tatsächlich auch wirklich so. Geduld ist außerdem etwas was Lukas wirklich ausmacht und so bekommt er auch jedes Pferd irgendwie hin, er nimmt jede Herausforderung dankend an.
Lukas lebt in einer Partnerschaft mit Jan Smaho.
Matthias Deutschmann (41)
Grundausbildung
Matt war in seiner Jugend ein typischer Springreiter - hübsch, charmant und hat nichts anbrennen lassen. Er ist ausgestattet mit jeder Menge Humor und bringt so ziemlich jeden zum Lachen. Er ist sehr ehrgeizig und kann sich auf jedes Pferd setzen und dann läuft das. Mit Pferden zeigt Matt eine ungeheure Geduld, die ihn gerade bei jungen Pferde innerhalb der Grundausbildung wirklich einmalig macht. Er gibt genau die richtigen Impulse zu der richtigen Zeit und weiß, wann er was machen muss.
Matt heiratete im Sommer 2017 Miranda Waterman, nach der Hochzeit adoptierte er ihren Sohn Dean. Im Frühjahr 2018 kam Holly auf die Welt.
Thomas Butler (36)
Jugendförderung
Tom ist ein Mann der Taten und packt an, wenn irgendwann Not am Mann oder Frau ist - er steht immer bereit und stellt sich gerne jeder Herausforderung. Stets gewappnet mit einem Lächeln und einer freundlichen Art steht er mit den Händen an den Hüften und schaut einen freudig an. Als zielstrebig könnte man Tom auch bezeichnen, er verliert nie sein Ziel aus den Augen und geht seinen Weg, egal wie viele Steine in seinem Weg liegen. Tom hilft seinen Kollegen auch gerne, wenn man mal in einer Sackgasse ankommt, denn auch wenn alles zu scheitern scheint, Tom hat immer noch einen Trick in der Hinterhand.


Smilla Jorgenson
Leitung Rennstall
41 Jahre. Vollblüter.
Smilla ist eine junge schöne Frau, die mit ihren langen blonden Haaren schon so manchen Mann in ihren Mann gezogen hat. Allerdings spiegelt sich ihr Einsatzbereich auch in ihrem Wesen wieder, denn sie ist ein sehr aufbrausendes und energiegelandenes Paket, welches immer in Bewegung sein muss. Mit Pferden geht sie doch recht behutsam um und gibt ihr Bestes ihnen eine umfangreiche Ausbildung zu ermöglichen. Smilla ist enorm strukturiert und sehr willensstark.
Kathrin Damüller
Jungpferdeaufzucht
54 Jahre. Jungpferde.
Seit ihrem achten Lebensjahr arbeitet Kathrin mit jungen Pferden. Allerdings hatte sie einen Reitunfall, bei dem sie sich das Knie und den Arm verletzte und sich seitdem nicht mehr in den Sattel geschwungen hat. Danach hat sie sich hauptsächlich dem Thema Longe/Doppellonge gewidmet, genauso wie der fundierten Grundausbildung von Jungpferden. Bei uns widmet sie sich ausschließlich der Ausbildung von unseren Kleinsten bis zu einem Alter von 3 Jahren.




Bereiter.
Brannon Connor
Dressur
33 Jahre. Dressur.
Brannon ist ein sehr organisierter Menschen und braucht grundsätzlich Struktur in seinem Leben. Bevor er irgendetwas angeht, muss er Listen schreiben und alles durchplanen. So sind auch seine Trainingstage komplett durchgeplant. Ohne Plan geht bei Brannon leider garnichts. Wenn man ihn kennenlernt, dann mustert man ihn erstmal und stempelt ihn erstmal ab, denn er ist auf seine eigene Art und Weise etwas ganz besonderes. Oft wird er als eigenbrödlerisch beschrieben, denn normal ist er sicherlich nicht. Jedoch hat er grundsätzlich ein gutes Wesen und will niemand etwas zu leide, denn meistens will er einfach nur seine Ruhe.
Er hat eine geduldige Art, vorallem wenn es um die Arbeit mit Pferden geht. Er hat ein besonnenes Gemüt und man erlebt ihn selten mit schlechter Laune. Jedoch hat er ein Problem mit Menschen, da in seiner Vergangenheit die Menschen ihm nicht immer Gutes getan haben. Dementsprechend hat er sich auf Pferde spezialisiert und macht seine Arbeit mehr als gut. Er hat zum Teil eine egoistische Seite entwickelt, jedoch ausschließlich aus Selbstschutz. Brannon ist kein Teamplayer, er macht lieber sein eigenes Ding und ist auch misstrauisch Menschen gegenüber, vorallem Frauen, vermutlich weil er bereits zweifach geschieden ist.
Miranda Deutschmann
Dressur (Mutterschutz)
35 Jahre. Dressur.
Miranda ist vorallem eins - ein herzensguter Mensch. Sie würde eher sich in eine schlimmere Situation begeben, als anderen zu schaden. Aber oft ist genau das der Knackpunkt, da nicht jeder so denkt und sie in früheren Situationen oft ausgenutzt wurde. Sie hat aber auch eine ungeheure Stärke in ihrer Art, die sie das überspielen lässt. Auf Miranda kann man sich immer verlassen und sie hilft einem, wo sie nur kann. Sie ist jemand, der immer 150 % gibt, lieber zuviel als zu wenig ist ganz eindeutig ihr Motto. Sie hat eine enorm süße und niedliche Art mit der sie auch überall ankommt.

Mirandas Vergangenheit ist nicht ganz so rosig wie es scheint, sie ist bereits in ihrem jungen Alter geschieden und hat einen Sohn von 2 Jahren, um den sie sich rührend kümmert und der mit ihr auf Fürstenwalde wohnt. Sie iormst aber nicht nur die liebe, fürsorgliche Person, sondern hat auch einen enormen Ehrgeiz, wenn sie etwas möchte und dann kann sie sogar einen echten Dickkopf entwickeln.
Kacie Maclean
Dressur
44 Jahre. Dressur.
Kacie ist jemand, den man wirklich auf jedem Hof braucht. Sie ist das emotionale Herz des Hofes, die mit jedem mitfühlt und die grundsätzlich für jeden da ist. Egal welches Problem es gibt, oder wer ein Problem hat, Kacie ist immer und für jeden da. Sie kostet jeden Tag aus, als wäre es der letzte Tag und auch wenn sie nicht gerne über ihre Gefühle spricht, sind sie ihr grundsätzlich immer anzumerken. Auch wenn sie es nicht zugibt, sie ist definitiv ein offenes Buch und jemand, der in der Gefühlsebene lebt. Sie gibt ihre Fehler offen und ehrlich zu und steht auch zu jeder Entscheidung, die sie trifft, auch wenn sie nicht die Besten waren.
Kacie ist jemand, der sich sehr schnell und sehr gut auf neue Situationen einstellen. Sie hat keine Probleme damit sich auf ein fremdes Pferd zu setzen und zu arbeiten. Egal welche Arbeit man ihr zuteilt, sie erledigt diese stets zur vollsten Zufriedenheit. Sie ist sehr sorgfältig, spontan und flexibel. Sie gibt nicht viel von sich Preis, sie ist eher ein verschlossener Typ, auch wenn sie niemals unhöflich ist, sondern stets freundlich und aufmerksam.



Charlotte Wallson
Dressur
50 Jahre. Dressur.
Von Charlotte denkt man eigentlich auf den ersten Blick, dass sie eine dem Dressurreiterklischée entsprechend eine arogannte Persönlichkeit ist, die sich von nichts und niemandem etwas sagen lässt. Doch man muss sich ehrlich eingestehen, das dies bei ihr nicht ganz so der Fall ist. Auf den 2. Blick wirkt sie sehr freundlich, vorallem wenn man mit ihr über Pferde spricht - dann sieht man wie sich ihre Mimik entspannt und sie eine ganz andere Ausstrahlung bekommt. Sie ist sehr interessiert, wenn man ihr Dinge erzählt und kann sich diese auch schnell verinnerlichen. Auch in Streitgesprächen hört sie sich immer erstmal alles in Ruhe an und schaut dann genau, was die Sachlage ist, bevor sie einfach so ihre Meinung rausknallt.

Im Umgang mit dem Pferd ist sie ein echter Profi, das muss man ihr wirklich lassen. Sie versteht ihr Handwerk und weiß auch genau, wie sie mit den einzelnen Pferden umgehen muss und dementsprechend auf sie eingehen muss. Aber das ist auch nicht verwunderlich, wenn man sich mal die Liste ihrer Erfolge ansieht, die sie so mit nach Hause geschleppt hat. Etliche Siege bis hin zum Grand Prix Spécial und von ihren Meisterschaftsteilnahmen in der Dressur wollen wir auch mal garnicht reden. Sie versteht also, was sie im Sattel zu machen hat und arbietet sehr gewissenhaft mit dem Pferd, auch wenn sie immer ihr Ziel vor Augen hat, würde sie niemals gegen das Pferd arbeiten, sondern stets versuchen es nach besten Wissen und Gewissen zu fördern.
Ellen Peters
Dressur
25 Jahre. Dressur.
Ellen ist ein sehr schüchternes Mädchen, dass sehr lange braucht bis sie auftaut und das zeigt, was sie eigentlich kann. Sie ist sehr in sich gekehrt und macht dann nur etwas, wenn man sie dazu auffordert. Was allerdings nicht bedeuten soll, dass sie faul ist, sondern sie braucht einfach eine gewisse Zeit um ihren Platz zu finden und zu zeigen, was wirklich in ihr steckt. Sie ist zu jedem freundlich, beobachtet sehr viel und lernt im Geheimen. Man muss ihr definitiv die Zeit geben, die sie braucht, denn sie hat so viel auf dem Kasten.
Sie ist mit sehr viel Leidenschaft bei der Sache, Pferde sind absolut ihr Ding. Sie ist sehr einfühlsam und geht auf jedes Pferd im Speziellen ein. Ellen will sich weiterentwickeln und lernen, sie hat sehr viel Ehrgeiz und Ambitonen bei der Sache. Im Umgang mit Pferden ist sie sehr selbstbewusst und sicher, wenn es um Menschen geht, fehlt ihr dieses Selbstbewusstsein. Sie würde nie jemandem negativ gegenüber treten oder jemanden schlecht behandeln. Sie ist unsicher und braucht nach wie vor Sicherheit von verschiedenen Menschen. Sie ist sehr gut im Team, sie ist jemand, auf die man sich immer verlassen kann und ist stets zur Stelle, wenn es irgendwo Probleme gibt.
Jan Smaho
Dressur
37 Jahre. Dressur.
Jan wird von Papa Bernd gerne als "das Sorgenkind" betitelt. Nicht etwa, weil er nur Unsinn baut, weil er keine Lust auf Pferde hat oder weil er überhaupt erst reitet. Nicht mal, dass er generell mehr auf die männliche Gattung steht (damit hat sich Bernd langsam abgefunden). Nein, das Problem besteht darin, dass sich Jan als Partner ausgerechnet jemanden ausgesucht hat, der am anderen Ende von Vesland lebt und entsprechend verbringt Jan weniger Zeit auf Smaho... das mag Bernd natürlich gar nicht sehen!

Aber davon abgesehen ist Jan ein sehr netter, manchmal schüchterner, aber immerzu lächelnder Typ. Er hätte gerne ein oder zwei Großpferde zum Reiten, aber da sein Hintern quasi in einen Ponysattel gewachsen ist, wird das vermutlich wird nie was.




Lennart Nolte
Springen
36 Jahre. Springen.
Lennart hat so ziemlich alles was ein Nachwuchsstar haben muss: Charakter, Charme und das Wichtigste: Immer eine schöne Frau an seiner Seite. Es wird oft gesagt, dass er an Matt in jungen Jahren erinnert - nur dass der immer noch so ist. So scheint Lennart überall gut anzukommen und vorallem seine freundliche und nette Art macht ihn zu einem guten Begleiter in jeder Lebenslage. Er ist stets zuvorkommend und sogar ein richtiger Gentleman, nur dass die meisten Beziehungen bei ihm irgendwie immer nicht so wirklich halten wollen. Aber vermutlich weil ihm vorallem eins wichtig ist, seine Leidenschaft, das Reiten.

Im Umgang mit Pferden zeigt Lennart sich enorm geduldig, auch wenn er selbst über sich sagt, dass das eher keine von seinen Vorzügen ist. Er nimmt sich so ziemlich jeder Aufgabe an, die man ihm gibt und diese Eigenschaft macht ihn zu so ziemlich einem der besten Reiter im Stall. Er strahlt immer Selbstsicherheit aus, selbst wenn es ihm zum Davonlaufen ist - schließlich muss er immer die Fassung wahren.
Jackson Miller
Springen
25 Jahre. Springen.
Jackson ist einer dieser Kandidaten, die sich irgendwie dauerhaft in Gefahr bringen und sich eigentlich auch da nur wirklich wohl fühlen. Es bringt ihm nichts, wenn er ein Pferd trainiert, dass alles macht was er möchte und bereits gut ausgebildet ist. Er braucht die Spannung, die Herausforderung, das Risiko und auch die Geschwindigkeit, in der er reagieren muss, wenn mal alles irgendwie den Bach runter geht. Wer jetzt allerdings einen rabiaten Kerl erwartet, der hat sich geschnitten. Jackson ist unheimlich für seine fürsorgliche und sanfte Art im Umgang mit Pferden bekannt. er kümmert sich aufopfernd um seine Schützlinge und würde niemals zulassen, dass eins von ihnen ungerechet behandelt wird. Er arbeitet hart für seine Erfolge, allerdings hat er keine Probleme auch mal die ruhigere Schiene zu fahren. Jackson zeigt sich stets als sehr hilfsbereit und freundlich im Team und er ist einer dieser Teamkollegen über die man nichts schlechtes sagen kann, auch wenn man wollen würde.

Jackson wurde in Deutschland geboren, beide Eltern kommen aus Amerika. Er hat eine jüngere Schwester, Eve, die auf dem Turnierstall Johannsen ihre Ausbildung macht. Jackson selbst zog für das Jobangebot hier eigenes nach Vesland, hat sich aber schnell an das Klima, die neue Umgebung und die neuen Herausforderungen, die neue Pferde eben so mitbringen gewöhnt.
Eleisa Wallson
Vielseitigkeit
28 Jahre. Vielseitigkeit.
Eleisa Wallson - ein Name, der im Gedächtnis bleibt, vor allem wenn man einmal etwas mit ihr zu tun hat. Auf den ersten Blick wirkt sie wie eine selbstverliebte, arogannte Persönlichkeit und das ist sie auch. Sie ist sehr Ich-bezogen und sieht oft nur sich selbst und sonst niemand. Jedoch muss man sagen, dass sie als älteste Wallson-Tochter auch viel von ihrem Vater mitbekommen hat und er sie gepusht hat, wo es nur ging. Eleisa hat sehr viele private Unterrichtsstunden bekommen und allgemein so ziemlich alles, wonach sie auch nur gefragt hat. Man muss jedoch auch sagen, dass Eleisa nicht grundsätzlich ein schlechter Mensch ist, aber sie hat einfach Feuer unterm Hintern und weiß genau wo sie hin will.
Eleisa war früh klar, dass sie einmal ganz groß rauskommen möchte im Sport. Und von da an hat sie auch alles getan, was nötig dafür war. Jedoch gibt es auch dunkle Stellen in ihrem Leben. Ihre Mutter sieht sie kaum noch, ihr Vater hat ihre Kindheit nur im Stall verbracht und sie liebt ihren Vater über alles. So ist es nicht verwunderlich, dass ihr niemals jemand das Wasser reichen musste, schließlich musste sie früher alles selbst machen und sich um ihre Geschwister kümmern.



Easton Foley
Vielseitigkeit
25 Jahre. Vielseitigkeit.
He grew up in a middle class neighbourhood. His mother left when he was young, leaving him with his father, who was a drunk.

easton leaving home for better or worse, since he doesnt want to put up with his father anymore. Leaving everything behind he wants to make a good new start here. he is kinda playboy, never into anything serious, straight, but very charming and lovely. blond/brown hair, blue eyes.
Daniel Schwarz
Vielseitigkeit
36 Jahre. Vieleseitigkeit.
Daniel ist ein Charakter, der manchmal nicht so genau weiß, was er eigentlich tut. Das ist eher zwischenmenschlich gemeint, denn mit Pferden ist er sehr visiert und weiß genau wo er hin will und was zu tun ist um sein Ziel zu erreichen. Jedoch hat er eine recht große Klappe und manchmal ist er zu sarkastisch für seine Mitmenschen. So stößt er diese oft vor den Kopf ohne es wirklich böse zu meinen. Er hat absolut nichts böses in seinem Wesen, jedoch muss er auch immer wieder einen Witz reißen, wer kann dem schon widerstehen?
Mit Pferden ist er absolut einfühlsam und weiß genau wann welche Förderung angebracht ist und kann sich perfekt einfinden. Er hat eins das direkte Gespür um zu wissen wann genau ein Pferd überfordert ist und wann er mehr erwarten kann. Er ist ein durch und durch fröhlicher und positiver Mensch, der einfach eine sehr große Stärke oder vielleicht auch Schwäche für Witze hat, wie er jeden Mensch spüre lässt. Allerdings hat er auch ein recht großes Mundwerk und redet zuerst, bevor er anfängt darüber nachzudenken, was ihm auch hin und wieder zum Verhängnis wird.




Ciaran Maclean
Galopprennen
47 Jahre. Rennen.
Als Ciaran ins Team Vollblut kam, wurde er erstmal von Smilla genaustens untersucht. Fast so wie man ein Pferd untersucht, was man sich neu in den Stall holen möchte. Aber nach einer kurzen Zeit sind die Beiden zu einem absolut hervorragenden Team geworden, was nicht zuletzt deshalb so ist, weil sie sich einfach perfekt ergänzen. Smilla ist dieser Wirbelwind, dem Ciaran den Wind aus den Segeln nimmt und sich die Sache in aller Ruhe anschaut. Allgemein kann man sagen, dass Ciaran mit einer inneren Ruhe und einer Geduld ausgestattet ist, die man sehr selten findet. Dementsprechend eignet er sich besonders für die ganzen Herausforderungen, die es in jedem Stall gibt.
Jedoch hat er nicht nur positive Seiten, denn die hat schleißlich niemand. Er neigt dazu sich zu stark an Pferde zu binden und in bestimmten Situationen zu emotional zu sein. Genauso wie er eher ein ernsterer Zeitgenosse ist und seinen Humor manchmal Zuhause lässt. Aber wenn man das weiß und damit umgehen kann, dann ist er ein wirklich guter Teamkollege, der einen immer wieder mit seinen sehr kreativen und einfallsreichen Ideen überrascht und der niemals vor der noch so merkwürdigsten Methode zurückschreckt, nur weil sie vielleicht noch nicht so bekannt ist. Ihm liegt das Wohl seiner Pferde sehr am Herzen und würde alles machen, damit sie das beste Leben von allen haben.

Jedoch muss man auch sagen, dass Ciaran sehr gut darin ist größere Entscheidungen so heraus zu zögern, bis es kein zurück mehr gibt und er eine Entscheidung fällen muss. Meistens gibt er diesen Teil an Smilla ab, weil es ihm oft einfach zu unangenehm ist. Und genau wegen diesem Verhalten wird er oft als Feigling bezeichnet, was er allerdings sehr gut zu verdrängen weiß. Er zeigt sich auch sehr bescheiden und würde niemals wirklichen Ruhm für sich einheimsen, sondern eher den Erfolg auf das Pferd legen und nicht an seinem Können.
Für die meisten Menschen wirkt Ciaran auch so, als wenn er eigentlich keine Ahnung davon hat, was er macht und irgendwie sehr planlos und unstrukturiert. Aber man weiß sicherlich was kommt - dafür hat er die gute Smilla. Dafür hat er etwas, was sie nicht hat und das ist definitiv die Gabe, dass er sich in Menschen hineinversetzen kann und sehr empathisch auftreten kann. Bei ihm fühlt man sich immer sicher, er gibt einem immer das Gefühl, dass er einen versteht.

Ciaran heiratete 2010 Kacie und sie kamen gemeinsam nach Fürstenwalde.
Jeffrey Morgan
Galopprennen
36 Jahre. Rennen.
Mahlzeit zusammen. Ich bin Jeffrey, bin '89 geboren und mit Leidenschaft ein Jockey. Hättet ihr wahrscheinlich nicht gedacht oder? Nun ja, ich bin damals durch meinen Vater in diese Szene gerutscht, der Berufsjockey war. Leider musste er aus gesundheitlichen Gründen damit aufhören und so bin ich in seine Fußstapfen getreten, beziehungsweise reingewachsen. Er hatte eigentlich immer was anderes für mich vorgesehen - habe neben dem Reiten allerdings auch noch eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht, allerdings wollte ich dies nicht mein Leben lang machen - das liegt mir einfach nicht, wisst ihr? Na jedenfalls bin ich nun seit etwa 7 Jahren in diesem Sport tätig und für mich kommt nichts anderes mehr in Frage. Immerhin soll man doch auch das machen, was einem Spaß macht oder etwa nicht? Eine Freundin habe ich derzeit nicht, doch das steht bei mir zur Zeit hinten an - die Zeit dafür ist einfach nicht da und von vielen werde ich auch nur ausgenutzt. Vielleicht bin ich deswegen ein bisschen so geworden, wie ich heute bin. Von Erzählungen und auch von Kollegen höre ich häufig und auch immer wieder, dass ich ein Macho bin und nur an mich denke. Mag vielleicht ein bisschen hinhauen, aber das hat dann auch so seine Gründe.

Dennoch kann ich von mir selbst sagen, dass ich auch gut zuhören kann und gerne helfe wo ich nur kann - auch wenn ich nicht immer alles versprechen kann. Vertrauen kommt bei mir nicht von heute auf morgen, dieses muss man sich bei mir sehr lange erarbeiten. Wie schon gesagt, habe ich viele schlechte Erfahrungen gemacht. Ihr müsst wissen - ich habe von meinem Onkel einiges vererbt bekommen als er vor etwa 5 Jahren durch einen Verkehrsunfall starb und ihr glaubt gar nicht, wie viele Personen auf einmal meine Freunde sein wollten. Selbst die Mädels, die sonst nie was von mir wissen wollten ... tja, so spielt das Leben, richtig?

Natürlich hoffe ich, dass ich irgendwann wirklich mal die Richtige finden werde, mit der ich dann auch alt und grau werden kann <- und das nicht nur durch Stress ;) Wenn ihr versteht was ich meine. Aber wie gesagt, ich suche nicht und lass alles auf mich zukommen.
Leane Witt
Robustponys
28 Jahre. Norweger.
Leane sieht man und denkt erstmal: Oh nein, schon wieder so eine Dressurtante. Leane ist nämlich ein Mensch, der sehr auf ihr äußeres Erscheinungsbild achtet und sehr viel Wert auf dieses legt. Sie zeigt sich aber im restlichen Verhalten alles andere als tussig, denn sie ist die Erste, die mitanpackt und sich in den Schlamm stürzt. Leane ist ein enorm hilfsbereiter Mensch, der immer für Andere da ist und stets ein offenes Ohr für die Probleme und Sorgen von anderen Menschen hat. Sie gibt gerne Ratschläge und hilft wo sie nur kann. Sie ist außerdem als ein absolut offener und extrovertierter Mensch zu beschreiben, sie geht gerne unter Menschen und mag es sogar ein bisschen im Mittelpunkt zu stehen, solange es nicht zu oft und für allzu lange Zeit ist. Sie hat garkein Problem damit auf andere Menschen zu zugehen, dennoch wirkt sie oft eingeschüchtert, wenn sie auf einen stärkeren Charakter als den Eigenen trifft. In einem solchen Fall guckt sie sich die Situation immer erst eine Zeit lang an, bevor sie sich entscheidet zu handeln.

Leane ist aber auch als enorm ehrgeizig zu beschreiben und nimmt Niederlagen immer sehr schlecht hin. Jeden kleinen Fehler trägt sie sich selbst Wochenlang nach, was sie bei anderen aber niemals machen würde - hier verzeiht sie schon fast zu schnell. Leane ist durchaus als lebensfroher Mensch zu beschreiben, doch wenn sie eine Niederlage erlebt, braucht sie stets jemanden, der sie aufbaut und zum Weitermachen bewegt, denn der Siegerwillen ist dann bei ihr erstmal verloren gegangen. Sie nimmt auch Kritik nur eher schwer hin, hier muss man sehr vorsichtig in der Formulierung sein, denn ansonsten hat man ein weinendes Mädchen auf dem Pony sitzen, was nun wirklich niemand erreichen möchte. Sie ist also außerdem als sehr sensibel zu beschreiben, so braucht man selbst auch viel Einfühlungsvermögen um sie ihrem Können entsprechend zu fördern.




Lesslie Castle
Robustponys
33 Jahre. Haflinger.
Lesslie ist ein unheuer lieber und ehrlicher Mensch, von dem man immer die ehrliche Meinung zu hören bekommt, wenn man sie fragt. Ob einem diese dann passt oder nicht, ist dann wiederrum eine andere Frage. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, was manchmal nicht so gut ankommt, doch sie hat ausreichend Selbstbewusstsein, dass ihr das nichtsmehr ausmacht. Sie weiß auch genau was sie will, und wenn sie etwas möchte, dann bekommt sie das auch, soviel ist sicher. Sie ist sehr ehrgeizig, in allem was sie tut und möchte alle ihre Ziele erreichen, dabei würde sie allerdings niemals anderen schaden, denn das ist das Letzte was sie will.

Lesslie zeichnet sich nicht nur durch ihre Ehrlichkeit aus, sondern auch vorallem dadurch, dass man sich stets auf sie verlassen kann. Man kann sich auf ihr Wort verlassen, wenn sie einem etwas zusagt, dann hält sie sich auch dran - und wenn es erst 10 Jahre später ist. Sie ist sehr hilfsbereit und freundlich, guckt immer zuerst, dass es allen anderen gut geht, bevor es ihr selbst gut geht, auch wenn es manchmal besser wäre. Lesslie ist jemand, der sich sehr für Gerechtigkeit einsetzt und schreitet gerne auhc mal ein, wenn sie Ungerechtigkeit erlebt, vorallem auf dem Turnierplatz.
Tamara Brauer
Reitponys
41 Jahre. Dressur
Tamara weiß genau was sie tut und das ist in jeder Lebenslage so. Sie ist ein eher stiller Mensch, der sich erst gerne alles in Ruhe anguckt und sich dann ihr eigenes Bild macht. Wenn sie nichts sagt, bedeutet das nicht, dass sie Desinteresse zeigt, sie hört immer zu und merkt ich auch die Dinge, die man ihr erzählt. Nur wird sie vermutlich eher der Ruhepol im Team werden, da ansonsten doch alle immer recht flott unterwegs sind. Sie hat einen kleinen Sohn, der im letzten Jahr geboren wurde, daher schränkt sie dies im Turnierbereich ein bisschen ein, jedoch haben schon die restlichen Bereiter gesagt, dass sie gerne mal Babysitter spielen.

Tamara hat einen perfekten Sitz und weiß zur richtigen Zeit, die richtigen Hilfen zu geben. Sie hat jahrelange Bereitererfahrung mit Ponys und möchte nun nach ihrer Mutterschaftspause wieder ins Geschäft einsteigen. Sie ist am Pferd sehr visiert, weiß genau was sie vor hat und möchte dies zusammen mit dem Pferd erreichen. Sie sagte bereits, dass sie sehr gerne ausbildet und Neues beibringt, daher wird ihr Schwerpunkt in der Ausbildung von Jungpferden sein, sowie Vorbereiten auf die höheren Klassen.
Jesper Reimers
Fahren
41 Jahre. Fahren.
Wenn man Jesper das erste Mal trifft, denkt man sicherlich zuerst, dass er ein arogannter Typ ist, der sich was auf sein Können einbildet. Was allerdings komplett das Gegenteil ist. Jesper ist ein unheimlich ruhiger Typ, der sich immer lieber ein eigenes Bild von der Situation und den Menschen macht, bevor er sich auf irgendwas einlässt. Jesper geht immer mit Ruhe an die Sache und man erlebt ihn absolut niemals ungehalten, er hasst es mehr als alles andere, wenn er oder gar andere Menschen ungerecht behandelt werden, so wird man diesen Zug sicherlich nicht von ihm sehen. Wenn man ihn allerdings dann mal besser kennen lernt und er merkt, dass er einem vertrauen kann, öffnet er sich und wird teilweise sogar recht gesprächig. Er ist ein angenehmer Zeitgenosse, auf den man sich in jeder Lebenslage verlassen kann und der einem immer zur Seite steht, wenn er gebraucht wird.

Genau das ist auch das was die Pferde an ihm schätzen. Seine ruhige und ehrliche Art, das ist genau das was man für die Ausbildung von Pferden braucht. Er ist nicht zu nett, würde aber niemals schlecht mit einem Pferd umgehen, da er bereits schlechte Erfahrungen damit in seiner eigenen Reitgeschichte gemacht hat. Er ist beständig, wenn er etwas möchte, dann erreicht er das auch mit genug Ehrgeiz. Seine Beständigkeit spricht auch für ihn und seinen Unterricht - er würde niemals einen Schüler runtermachen, sondern stets versuchen ihn zu fördern.




Praktikanten/Azubis.
Ella Zimmermann
Ponys
17 Jahre. Azubi.
Ella legt sehr viel Herzblut in ihre Arbeit am Pferd und kann sich deshalb auch sehr erfolgreich auf dem Turnierplatz zeigen. Dadurch, dass sie nicht besonders groß ist, ist sie wie gemacht für Ponys, die auch ihre Leidenschaft sind. Zeigt sich sicher in allen Sparten und möchte diese immer weiter ausbauen (Dressur A, Springen M**, Vielseitigkeit RWB). Menschlich zeigt sie sich sehr aufgeschlossen, mutig und nimmt kein Blatt vor den Mund. Auch ihre Neugierigkeit macht sie zu einem super Partner für die Ponys. Ella ist die Jüngste von 5 Kindern.
Emil Larsen
Dressur
18 Jahre. Azubi.
Sehr tolerant, akzeptiert jede Meinung, hat aber seinen eigenen Standpunkt von dem er sich nicht abbringen lässt - etwas abgedreht, sehr sprunghaft, braucht jemanden, der ihn auf den biden der tatsachen bringt - wenn man es einmal mit ihm versaut hat, dann ist er sehr nachtragend und macht es einem nicht wirklich leicht - kann manchmal mürrisch sein, wenn er einen schlechten tag hat, grundsätzlich aber freundlich - sehr kess, charmant und aufmerksam




Reitschüler.
Elisabeth Wallson
Klasse A/L
16 Jahre. Dressur.
Elisabeth ist eine wahnsinnig ambitionierte und herausfordernde Schülerin, die genau weiß wo sie einmal hin will. Es ist nicht zu verkennen, dass sie ihrer großen Schwester Eleisa nacheifert. Elisabeth möchte sich nicht auf etwas festlegen, das kann sie noch wenn sie alt ist, so wie sie es sagt. Sie möchte aktuell am Liebsten jeden Tag so viel möglich über Pferde lernen. Und wenn sie könnte, würde sie auch den kompletten Stall mit in die Schule nehmen. Für sie ist auch klar, dass sie nach der Schule unbedingt etwas mit Pferden machen möchte, so wie ihre große Schwester eben.
Elisabeth ist ein unheimlich soziales und lebendiges Kind, das kein Problem damit hat sich in neue Situationen einzufinden oder neue Freunde zu finden. Sie nimmt jeden neuen Menschen absolut liebevoll auf und zeigt ihm direkt den ganzen Stall. Genauso ist sie auch im Umgang mit Pferden. Für sie gibt es keine schlechten Pferde, es gibt nur welche, die noch nicht für sie geeignet sind. Sie ist für ihr Alter wahnsinnig reif und realistisch, nimmt ihre kleine Schwester überall mit hin, vermutlich so, wie Eleisa es früher mit ihr getan hat.
Tjark-Henrik Reimers
Klasse E
13 Jahre. Ponys.
Tjark Henrik, der meistens nur Henrik genannt wird, ist ein sehr lebensfroher und aufgeweckter Junge. Und grundsätzlich findet man ihn irgendwo im Stall. Meistens jedoch bei den Ponys, wo er seinen Kumpel und ehemaliges Lehrpony Falling Tales schmust oder sich selbst im Stroh wälzt. Aber, wenn man ihn kennen lernt, dann merkt man vor allem auch eins: Der kann reden, der Junge. Henrik ist definitiv nicht auf den Mund gefallen und der Junge hat auch ordentlich Fantasie. Damit hält er sich auch nicht zurück, gerne redet er über all seine Träume und was später einmal ist.
Henrik hat den enormen Drang sich mit jemandem zu messen. Hier scheint der Ehrgeiz seiner Mutter durchzubrechen. Aktuell ist es Eleisa, die beiden sind aktuell auf dem gleichen Reitniveau und so muss sie schon hin und wieder herhalten, auch wenn sie sehr genervt von ihm ist. Henrik macht das aber alles nicht, schließlich will er der beste Reiter von Kirchbergen sein. So aktiv wie er manchmal auch scheint, wenn er auf dem Rücken eines Pferdes sitzt, dann ist er wie ausgewechselt. Dann kommt Ruhe in den quirligen Jungen, der sich sonst nur selten beruhigen kann.
Jana Marie Wallson
Reitpferdeprüfungen
12 Jahre. Dressur.
Jana Marie ist das letzte Wallson-Mädchen. Und man sagt ja oft über die Jüngsten, dass es die Schlimmsten sind. Das können wir so nicht direkt bezeugen, jedoch ist irgendwas an der Geschichte dran. Jana Marie ist vermutlich diejenige, die immer genau das bekommt was sie möchte. Sie ist Johns kleine Prinzessin für die er dann auch mal Reitstunden sausen lässt, wenn es sein muss. Sie ist aber nicht verzogen, sehr auf dem Boden geblieben und sehr niedlich - aber das weiß sie eben auch. Aufmerksam schaut sie den Reitern zu, vorallem für Lukas Deutschmann hat sie was übrig, und er natürlich auch was für sie.
Natürlich hat sie auch über die Jahre gelernt sich durchzusetzen, wenn man mit 3 älteren Schwestern aufwäscht, geht das vermutlich nicht anders. Sie kennt die Schlupflöcher, durch die sie muss. Elisabeth ist ihre engste Vertraute und oft sieht man die Beiden zusammen im Stall. Eleisa nimmt Jana Marie durchaus auch schon mal mit, aber es ist in keinem Fall so vertraut wie mit Elisabeth. Jana Marie ist ein freundliches Mädchen, das hin und wieder über die Strenge schlägt, aber sehr süß und verspielt sein kann.




Mattis Noel Reimers
Reitpferdeprüfungen
11 Jahre. Ponys.
Mattis Noel - der 2. Sohn von Julia und Jesper. Im Vergleich zu seinem Bruder zeigt er sich wahnsinnig schüchtern und sensibel. Bei diesem Jungen muss man wirklich aufpassen was man sagt und was lieber im Geheimen bleiben sollte. Nicht, dass er alles weiterträgt, aber gewisse Dinge belasten den kleinen Kerl einfach zu sehr. Er ist sehr in sich gekehrt und mag Jana Marie sehr gerne, aber mit seinem Bruder streitet er sich mehr, als die beiden sich verstehen. Aber auch im Allgemeinen sieht man Mattis eher mit Ponys umgeben als mit Menschen.
Dabei weiß Mattis sehr genau was er möchte und was eben nicht. Er hat einfach nur keine Lust sich die ganze Zeit mit irgendwelchen Menschen zu umgeben, die ihm doch nicht zuhören und ihn doch nicht verstehen wollen. Höflich zeigt er sich allemal, er würde niemals jemanden ignorieren und nicht hallo sagen. Schließlich hat man es so auf dem Hof gelernt. Er ist wahnsinnig anhänglich was seine Mutter angeht und liebt es mit ihr zusammen Reitstunden zu verbringen.
Dean Deutschmann
Abteilungsreien
8 Jahre. Dressur.
Miranda kam schwanger aus Amerika nach Deutschland - Ergebnis davon ist der liebe Dean, der allerdings bereits in Kirchbergen geboren wurde. Es gibt niemanden, der mit mehr Charme, Freundlichkeit und Schmunzeln an die Sache geht, aber da hat Stiefvater Matt vermutlich auch seine Finger im Spiel. Dean ist wahnsinnig aufmerksam und saugt alles an Information auf, was es gibt und wo er welche findet. Frech, lustig und immer mit einem Lachen auf dem Gesicht sieht man den jungen Dean über den Hof laufen. Auch auf den Mund gefallen ist er sicherlich nicht, denn wenn ihm jemand dumm kommt, dann gibt er einfach ein dummes Kommentar zurück.

Ambitioniert ist der junge Mann auch auf dem Pferd und das nicht nur, wenn er selbst drauf sitzt, sondern ist auch sehr von dem Turniergeschehen im Allgemeinen fasziniert und man merkt hier bereits, dass sein Interesse mehr dem Springreiten gilt. Bei Matt ist er immer Feuer und Flamme und stets motiviert auch die Pferde für das Turnier mitzupflegen, bei der Mama eher weniger, schließlich laufen die alle nur im Kreis, wenn es nach ihm geht.
Holly Deutschmann
-Holly ist noch ein Baby und dementsprechend gibt es bisher nichts aufregendes über sie zu sagen.