ACHTUNG!

Das hier ist ein virtueller Reiterhof. Das bedeutet, dass alles hier Abgebildete sich in der Fantasie abspielt und absolut keinen Bezug zur Realität hat. Dieser Hof ist Teil einer erfundenen Welt, die sich Vesland nennt. Weder die Pferde, noch Reiter oder abgebildete Ortsteile entsprechen der Realität, sondern sind Teil eines Online-Rollenspiels.


Leitbild


Zuchtphilosophie
Wir haben uns ein Ziel gesetzt: Ein Pferd zu züchten, welches einen Charakter hat. Charakterpferde also, dafür soll Fürstenwalde stehen. Das nehmen wir uns zu Herzen und wählen die Hengste genaustens für unsere Stuten aus. Da wird vorwiegend für unseren Bestand und unsere Reitschüler züchten, wird lieber alles dreimal geprüft, bevor irgendwas falsches ausgewählt wird. Somit geben wir unseren Jungpferden auch genau die Zeit, die sie brauchen um sich vollständig zu entwickeln. Sie werden ihrem Alter entsprechend gefördert, aber niemals überfordert. Wenn ein Pferd erst mit 6 bereit fürs Anreiten ist, dann ist das so. Bis zu diesem Zeitpunkt wird viel vom Boden gearbeitet, an der Longe, im Roundpen, es gibt soviele vielseitige Möglichkeiten der Beschäftigung. Mit frühestens 3 Jahren werden unsere Pferde angeritten, den Turniersport lernen sie jedoch von jungen Jahren an, damit der Trubel nichts besonderes mehr für sie ist und dieser sie nichtmehr in Panik und Unbehagen versetzt. Fohlen sollen Fohlen sein, da gehören Spielereien und Reiberein dazu - damit auch von Anfang an ein gutes Sozialverhalten gewährleistet ist, stehen unsere Jungpferde ganzjährig in Kleingruppen zusammen - Im Sommer auf den Weiden, im Winter in Offenställen. Damit wir auch wirklich sagen können: Ja, unsere Fohlen waren wirkliche Fohlen.

Im Bereich Warmblut: Irish Sport Horse, Trakehner und Vesländer festgelegt.
Im Bereich Ponys: Vesländische Reitponys, Haflinger und Norweger.
Im Bereich Vollblut: Galoppennen.


Zuchtziel
Wir haben unseren Schwerpunkt auf die Dressur gelegt, was letzendlich auch unser Zuchtziel sein soll. Jedoch ist Fürstenwalde ein Stall, der sehr breit gefächert ist und seinen Kunden genau das Richtige geben möchte, daher haben wir immer auch Pferde aus anderen Sparten mit dabei. Letzendlich geht es uns aber um das Pferd ansich, nicht zwingend um das Einsatzgebiet. Das Fohlen soll so aufwachsen, dass sie ein gutes Sozialverhalten entwickeln können. Genau das ist auch der Grund warum unsere Fohlen alle zusammen aufwachsen und die größte Zeit in der freien Natur, auf einer großen Koppel aufwachsen. Diese liegt etwas entfernt auf einem Hang, die Platz für rund 50 Fohlen bietet. Aber auch unsere erwachsenen Pferden, stehen je nach Geschlecht und Sozialverhalten, in großen Herden zusammen und genießen die Jahreszeiten, je nach Lust. Für uns persönlich ist es wichtig, dass das Pferd sich als Pferd fühlt und sich auch dementsprechend so verhalten kann. Sie sollen nicht einfach nur funktionieren, sondern viel mehr mit Nervenstärke, Energie und Charakter überzeugen. Unsere Jungpferde wachsen bei uns auf und werden anschließend bei uns ausgebildet, denn nur wenn man einen guten Grundstein legt, kann man auch eine weitere Förderung zulassen.


Körsystem
  • Ab einem Alter von 3 Jahren werden die Hengste und die Stuten im Sport vorgestellt, die Erfolgsquote entscheidet später über die Zulassung.
  • Wenn ein Pferd 6 Jahre alt ist und mindestens 10 Siege/20 Platzierungen erreicht hat, wird es der internen Körkomission vorgestellt.
    Dort wird entschieden ob das Pferd gekört/prämiert wird oder nicht.
  • Den Pämien - Titel bekommt ein Pferd, wenn ein Pferd 3 Nachkommensowie 20 Siege oder 40 Platzierungen vorweisen kann.
  • Den Staatsprämien - Titel bekommt ein Pferd, wenn ein Hengst 7 Nachkommen/eine Stute 6 Nachkommen sowie 30 Siege oder 60 Platzierungen vorweisen kann.
  • Den Elite - Titel bekommt ein Pferd, wenn ein Hengst 10 Nachkommen/eine Stute 7 Nachkommen sowie 40 Siege oder 80 Platzierungen vorweisen kann. Bei Stuten handelt es sich um 8 Nachkommen.